Sie sind hier: Startseite / Rezensionen / Zeitschriften / Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte / 78 (2019) / Die Urkunden der Markgrafen von Meißen und Landgrafen von Thüringen
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte
      Seiten
      636-637
      Autor (Rezension)
      • Mammola, Sarah
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch, Latin
      Herausgeber (Monographie)
      • Graber, Tom
      • Kälble, Mathias
      Titel
      Die Urkunden der Markgrafen von Meißen und Landgrafen von Thüringen. Die Urkunden von 948 bis 1380. 5: 1248–1264
      Untertitel
      Die Urkunden von 948 bis 1380. 5: 1248–1264
      Erscheinungsjahr
      2017
      Erscheinungsort
      Leipzig
      Verlag
      Harrassowitz Verlag
      Reihe
      Codex diplomaticus Saxoniae ; Erster Hauptteil, Abteilung A
      Reihennummer
      5
      Umfang
      LXXXV, 479
      ISBN
      978-3-447-10916-1
      Thematische Klassifikation
      Biographien, Familiengeschichte, Politikgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Mittelalter → 13. Jh.
      Regionale Klassifikation
      Europa → Westeuropa → Deutschland → Sachsen, Europa → Westeuropa → Deutschland → Thüringen
      Schlagwörter
      Landgrafschaft Thüringen
      Markgrafschaft Meißen
      Geschichte 948-1427
      Quelle
      recensio.net-ID
      448cfef394d8474cb7cd678f1a1606a2
      DOI
      10.15463/rec.reg.655973530
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Tom Graber / Mathias Kälble (Hg.): Die Urkunden der Markgrafen von Meißen und Landgrafen von Thüringen. Die Urkunden von 948 bis 1380. 5: 1248–1264 (rezensiert von Sarah Mammola)