Sie sind hier: Startseite / Rezensionen / Zeitschriften / Rheinische Vierteljahrsblätter / 81 (2017) / Caspar, Melchior, Balthasar
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Rheinische Vierteljahrsblätter
      Seiten
      291-298
      Autor (Rezension)
      • Schhmid, Wolfgang
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch
      Herausgeber (Monographie)
      • Becks, Leonie
      • Deml, Matthias
      • Hardering, Klaus
      Titel
      Caspar, Melchior, Balthasar
      Untertitel
      850 Jahre Verehrung der Heiligen Drei Könige im Kölner Dom. Ausstellung in der Hubertuskapelle und in der Schatzkammer des Kölner Domes, 19. Juli 2014 bis 25. Januar 2015
      Erscheinungsjahr
      2014
      Erscheinungsort
      Köln
      Verlag
      Verlag Kölner Dom
      Umfang
      240
      ISBN
      978-3-922442-84-4
      Thematische Klassifikation
      Kirchen- und Religionsgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Mittelalter, Neuzeit bis 1900, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert
      Regionale Klassifikation
      Europa → Westeuropa → Deutschland → Nordrhein-Westfalen
      Schlagwörter
      Dom Köln <Köln>
      Drei Könige
      Dreikönigsschrein
      Reliquienkult
      Heiligenverehrung
      Geschichte 1164-2014
      recensio.net-ID
      8d96eef067144534b7cc58f888741095
      DOI
      10.15463/rec.reg.934533166
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Leonie Becks / Matthias Deml / Klaus Hardering (Hg.): Caspar, Melchior, Balthasar. 850 Jahre Verehrung der Heiligen Drei Könige im Kölner Dom. Ausstellung in der Hubertuskapelle und in der Schatzkammer des Kölner Domes, 19. Juli 2014 bis 25. Januar 2015 (rezensiert von Wolfgang Schhmid)