Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
Sie sind hier: Startseite / Rezensionen / Zeitschriften / Rheinische Vierteljahrsblätter / 80 (2016) / Der Trierer Erzbischof und Kurfürst Clemens Wenzeslaus (1739–1812)
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Rheinische Vierteljahrsblätter
      Seiten
      338-339
      Autor (Rezension)
      • Weber, Sascha
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch
      Herausgeber (Monographie)
      • Embach, Michael
      Titel
      Der Trierer Erzbischof und Kurfürst Clemens Wenzeslaus (1739–1812)
      Untertitel
      Eine historische Bilanz nach 200 Jahren
      Erscheinungsjahr
      2014
      Erscheinungsort
      Mainz
      Verlag
      Gesellschaft für mittelrheinische Kirchengeschichte
      Reihe
      Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte
      Reihennummer
      133
      Umfang
      299
      ISBN
      978-3-929135-69-5
      Thematische Klassifikation
      Kirchen- und Religionsgeschichte, Siedlungs-, Stadt- und Ortsgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Neuzeit bis 1900 → 18. Jh., Neuzeit bis 1900 → 19. Jh.
      Regionale Klassifikation
      Europa → Westeuropa → Deutschland → Rheinland-Pfalz
      Schlagwörter
      Klemens Wenzeslaus <Trier, Erzbischof>
      Erzstift Trier
      Geschichte 1768-1801
      Kongress
      Trier <2012>
      recensio.net-ID
      af2b491f5e094682871611e2cba83477
      DOI
      10.15463/rec.reg.908095176
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Michael Embach (Hg.): Der Trierer Erzbischof und Kurfürst Clemens Wenzeslaus (1739–1812). Eine historische Bilanz nach 200 Jahren (rezensiert von Sascha Weber)