Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
Sie sind hier: Startseite / Rezensionen / Zeitschriften / Geschichte in Köln. Zeitschrift für Stadt- und Regionalgeschichte / 62 (2015) / Der Kölner Karneval in der Zeit des Nationalsozialismus
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Geschichte in Köln. Zeitschrift für Stadt- und Regionalgeschichte
      Seiten
      315-317
      Autor (Rezension)
      • Kröger, Martin
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch
      Autor (Monographie)
      • Leifeld, Marcus
      Titel
      Der Kölner Karneval in der Zeit des Nationalsozialismus
      Untertitel
      Vom regionalen Volksfest zum Propagandainstrument der NS-Volksgemeinschaft
      Erscheinungsjahr
      2015
      Erscheinungsort
      Köln
      Verlag
      Emons
      Reihe
      Schriften des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln
      Reihennummer
      18
      Umfang
      496
      ISBN
      978-3-95451-405-2
      Thematische Klassifikation
      Siedlungs-, Stadt- und Ortsgeschichte, Sozial- und Kulturgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      20. Jahrhundert → 1930 - 1939, 20. Jahrhundert → 1940 - 1949
      Regionale Klassifikation
      Europa → Westeuropa → Deutschland → Nordrhein-Westfalen
      Schlagwörter
      Köln
      Karneval
      Einflussnahme
      Propaganda
      Herrschaft
      recensio.net-ID
      429144009e4243a1862a7a93fad5d65a
      DOI
      10.7788/gik-2015-0129
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Marcus Leifeld: Der Kölner Karneval in der Zeit des Nationalsozialismus. Vom regionalen Volksfest zum Propagandainstrument der NS-Volksgemeinschaft (rezensiert von Martin Kröger)