Sie sind hier: Startseite / Rezensionen / Zeitschriften / Braunschweigisches Jahrbuch für Landesgeschichte / 99 (2018) / "weil es ein Zierlich und lieblich ja Nobilitiert Instrument ist"
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Braunschweigisches Jahrbuch für Landesgeschichte
      Seiten
      216-218
      Autor (Rezension)
      • Kirsch, Dieter
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch
      Autor (Monographie)
      • Wirth, Sigrid
      Titel
      "weil es ein Zierlich und lieblich ja Nobilitiert Instrument ist"
      Untertitel
      Der Resonanzraum der Laute und musikalische Repräsentation am Wolfenbütteler Herzogshof 1580–1625
      Erscheinungsjahr
      2017
      Erscheinungsort
      Wiesbaden
      Verlag
      Harrassowitz Verlag in Kommission
      Reihe
      Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung
      Reihennummer
      34
      Umfang
      384
      ISBN
      978-3-447-10717-4
      Thematische Klassifikation
      Musikgeschichte, Sozial- und Kulturgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Neuzeit bis 1900 → 16. Jh., Neuzeit bis 1900 → 17. Jh.
      Regionale Klassifikation
      Europa → Westeuropa → Deutschland → Niedersachsen
      Schlagwörter
      Wolfenbüttel
      Hof
      Laute
      Lautenspieler
      Geschichte 1580-1625
      recensio.net-ID
      130d1de785b54bfdae8a22f9a1257a5f
      DOI
      10.15463/rec.reg.1623894943
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Sigrid Wirth: "weil es ein Zierlich und lieblich ja Nobilitiert Instrument ist". Der Resonanzraum der Laute und musikalische Repräsentation am Wolfenbütteler Herzogshof 1580–1625 (rezensiert von Dieter Kirsch)