Sie sind hier: Startseite / Rezensionen / Zeitschriften / Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde / 2018 / Das Christusbild
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde
      Seiten
      358-359
      Autor (Rezension)
      • Brückner, Wolfgang
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch, English, Français, Italiano
      Herausgeber (Monographie)
      • Dietz, Karlheinz
      • Hannick, Christian
      • Lutzka, Carolina
      • Maier, Elisabeth
      Titel
      Das Christusbild
      Untertitel
      Zu Herkunft und Entwicklung in Ost und West. Akten der Kongresse in Würzburg 16.–18. Oktober 2014 und Wien 17.–18. März 2015
      Erscheinungsjahr
      2016
      Erscheinungsort
      Würzburg
      Verlag
      Echter
      Reihe
      Das östliche Christentum. Neue Folge
      Reihennummer
      62
      Umfang
      883
      ISBN
      978-3-42904-199-1
      Thematische Klassifikation
      Kirchen- und Religionsgeschichte, Kunstgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      999 - 1 v. Chr., 1 - 5. Jh. n. Chr., Mittelalter
      Regionale Klassifikation
      Alte Welt
      Schlagwörter
      Christusdarstellung
      Turiner Grabtuch
      Acheiropoieta
      Volto Santo di Manoppello
      Geschichte
      recensio-Datum
      12.02.2019
      recensio-ID
      0ef959ced7ec416f9d55d0730edf40e6
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Karlheinz Dietz / Christian Hannick / Carolina Lutzka / Elisabeth Maier (Hg.): Das Christusbild. Zu Herkunft und Entwicklung in Ost und West. Akten der Kongresse in Würzburg 16.–18. Oktober 2014 und Wien 17.–18. März 2015 (rezensiert von Wolfgang Brückner)